Presbyterium

Das Presbyterium
Oder: Wer leitet eigentlich die Gemeinde?

Wer bestimmt eigentlich, was in der Gemeinde geschieht? Wer stellt die bezahlten Mitarbeiter/Innen ein? Wer entscheidet über die Finanzen, wer über Baumaßnahmen u.v.a.? Der Pfarrer...?
Nein, dafür gibt es einen Kreis, ein Gremium: Das Presbyterium ist das Leitungsorgan der evangelischen Kirchengemeinde. Im Rahmen der Kirchenordnung berät und entscheidet das Presbyterium das Gemeindeleben in geistlichen, verwaltenden, finanziellen und rechtlichen Angelegenheiten.
Die Gemeindeleitung besteht aus den von der Gemeinde gewählten Presbyterinnen und Presbytern (griech.: presbyteros = Ältester), hauptamtlichen MitarbeiterInnen und den PfarrerInnen. Die Anzahl der Mitglieder des Presbyteriums einschließlich der gewählten MitarbeiterInnen richtet sich nach Größe der Gemeinde.

Die Mitglieder werden auf vier Jahre gewählt. Die Übernahme dieses Amtes ist an Voraussetzungen gebunden: So muss die Gemeindezugehörigkeit vorhanden sein und das Mindestalter 18 Jahre betragen, d. h., „Älteste“ dürfen auch jung sein!

Wahlberechtigt ist jedes Gemeindeglied, das konfirmiert oder 16 Jahre alt ist.
Die Arbeit der Gemeindeleitung geschieht in regelmäßigen monatlichen Sitzungen und wird teilweise durch Ausschüsse vorbereitet und dadurch auch entlastet.